Praxis

Dysphagia Science Stories

Instagram ist bekannt für seine Stories. Ob die sich für tranlationale Wissenschaft eignen, wollen zwei Logos jetzt testen.

logopaedie.me Geschrieben von logopaedie.me · 1 Min. lesen >

Wusstest ihr, dass das soziale Netzwerk mit der größten logopädischen Aktivität nicht Facebook ist, sondern eigentlich Pinterest? Das ist überraschend, oder? An zweiter Stelle kommt dann schon Instagram und dann erst Facebook selbst.

Interessant ist das, weil Alexander Fillbrandt und Simon Sollereder eine Idee hatten und einen Ort gesucht haben, an dem sie neue Wege der Informationsweitergabe beschreiten könnten.

Translation

Aber der Reihe nach. Es geht den beiden Logopäden um den Transfer von Informationen: aus der Forschung in die Praxis.

Simon und Alex interessiert schon lange, wie man die Übertragung von Wissen aus den Hochschulen und Forschungszentren in die Praxis schaffen und optimieren kann. Gleichzeitig sind beide sehr an den sogenannten „neuen Medien“ interessiert und nutzen diese bereits als praktizierende Logopäden.

Zwei Logopäden

Während Alexander Fillbrandt gemeinsam mit Stefanie Duchac den dysphagiologischen Podcast „Iss Nix!“ publiziert und von sich selbst gern als „Revuecharakter“ spricht, ist Simon Sollereder an der Fachhochschule Wiener Neustadt in Ausbildung, Forschung und Vermittlung von Wissen involviert.

Was die beiden vorhaben ist eine Mischung aus Unterhaltung und Wissensvermittlung. Da, wo viele Logopädinnen und Logopäden aus Klinik, der freien Praxis, Ordination und Wahllogopäd:innen sind: auf Instagram.

Instagram als Wissensplattform?

Natürlich erscheint das zunächst nicht unbedingt als die logischste Wahl. Die Zielgruppe von Alexander Fillbrandt und Simon Sollereder sind jedoch die Logos, die in Praxen und Ordinationen arbeiten – die also in der Regel den schlechtesten Zugang zur Forschung und Wissenschaft haben. Gleichzeitig sind diese Logopäd:innen privat besonders auf Instagram aktiv.

Dysphagia Science Stories

Wann die erste Dysphagia Science Story erscheint, können die beiden noch nicht konkret verraten. Sie seien momentan mit der Planung und Konzeption der ersten 30 Stories beschäftigt. Was sie aber verraten ist, dass die Themen spannend sein werden und sich wunderbar für die Mittagspause eignen. Stories sind kurze Folgen von Bildern und Videos kombiniert mit Text und Emojis.


Um die erste Dysphagia Science Story nicht zu verpassen, sollten daher alle schnell zu Instagram und @dysphagie folgen. Stories sind nur für 24 Stunden sichtbar und verschwinden danach automatisch.

Wir wünschen den beiden viel Erfolg! Die Idee ist spannend aber sicher auch ein bisschen verrückt.

Geschrieben von logopaedie.me
Wir schreiben über Neuigkeiten rund um die Logopädie. Nicht tagesaktuell, aber immer mit therapeutischem Hintergrund. Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.