Hintergrund

ICD-10 und ICD-11-Codes für die Logopädie

Alexander Fillbrandt Geschrieben von Alexander Fillbrandt · 1 Min. lesen >

Auf Verordnungen für Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie (Muster 14) ist in Deutschland seit dem 01.07.2014 die Angabe der Diagnose in Form des ICD-10-Codes verpflichtend. Die passenden ICD-10-Codes für Logopäden findest du hier. Für die Zukunft haben wir angefangen, die passenden ICD-11-Codes einzufügen.

Wir berichteten darüber: Seit dem 1. Juli muss auf allen Verordnungen für logopädische Therapie der ICD-10-Code angegeben werden. Die Diagnose, die bisher auf dem Rezept stand, ist nicht mehr Pflicht.

Wir haben daher eine Tabelle zusammen gestellt, in der alle bekannten Indikationsschlüssel mit den passenden ICD-10 und ICD-11-Schlüsseln gegenübergestellt sind. Dazu das entsprechende Störungsbild. Diese Liste gilt für Deutschland.

ISStörungsbildICD-10-CodeICD-11-Code
SP1Störung der Sprache vor Abschluss der Sprachentwicklung
SES
F80.96A01 Störung der Sprech- oder Sprachentwicklung
6A01.2 Entwicklungsstörung der Sprache
6A01.20 Rezeptive und expressive Sprachentwicklungsstörung
SP2Störung der Sprache vor Abschluss der Sprachentwicklung
auditive Wahrnehmung
F80.26A01 Störung der Sprech- oder Sprachentwicklung
SP3Störung der Artikulation,
Dyslalie
F80.06A01 Störung der Sprech- oder Sprachentwicklung
6A01.0 Entwicklungsstörung der Lautbildung
6A04 Entwicklungsstörung der motorischen Koordination
SP5Störung der Sprache nach Abschluss der Sprachentwicklung,
Aphasie
R47.0MA80.0 Aphasie
MA80.1 Dysphasie
MA8Y sonstige näher bezeichnete Symptome mit Beteiligung der Sprache oder der Stimme
MA0Y sonstige näher bezeichnete Symptome oder klinische Befunde der Sprache oder der Stimme
SP6Störung der Sprechmotorik, Sprechapraxie,
Dysarthrophonie
R47.1
SC1DysphagieR13
Z93.0
MD93 Dysphagie
QB61.0 Vorhandensein eines Tracheostomas
QB62.0 Versorgung eines Tracheostomas
RE1StotternF98.56A01.1 Entwicklungsstörung des Sprechflusses
MA81 Sprachdysfluenz
RE2PolternF98.66A01.1 Entwicklungsstörung des Sprechflusses
SFRhinophonieQ35.3
R49.2
MA82.2 Nasalität
MA8Y sonstige näher bezeichnete Symptome mit Beteiligung der Sprache oder der Stimme
ST1Stimmstörungen, organische bedingt.
Recurrensparese
G52.2

Interessant ist in diesem Zusammenhang noch, dass der ICD-10-Code therapierelevant ist. Er muss nicht mit den handschriftlich angegebenen Diagnosen übereinstimmen. Die Angabe von Diagnosen ist für Therapeuten interessant, aber mehr auch nicht. Es reicht ein oder mehrere ICD-10-Schlüssel.

Aufruf! Hast du weitere Kombinationen, die als gültig erachtet werden müssten? Schreibe einen Kommentar und wir fügen die ICD-10-Schlüssel dieser Tabelle hinzu.

Geschrieben von Alexander Fillbrandt
Alexander Fillbrandt ist Logopäde mit den Schwerpunkten Trachealkanülenmanagement und Dysphagie. Er schreibt gern über logopädische Themen und ist begeisterter Therapeut, Dozent und Autor. Profil

9 Replies to “ICD-10 und ICD-11-Codes für die Logopädie”

  1. Hallo liebe Logos,

    ich habe mir einen Heilmittelkatalog gekauft, um bloß keine Fehler mehr bei den Rezepten zu übersehen. Allerdings ist mir durch viele Gespräche und Erfahrungen mit anderen Logos nun nicht mehr klar, ob ich bei SP3 wenn in dem Buch Sprech- und Sprachtherapie steht, ich bei beidem ein Kreuz haben muss oder die Wahl zwischen den beiden habe. Kann mir da jemand weiterhelfen?! Vielen Dank

  2. Hey zusammen,
    finde die Seite super hilfreich, vielen Dank dafür!
    Ich bin auf der suche nach dem passenden ICD10 Code für den Indikationsschlüssel SPZ. Die Verordnung ist von einem Zahnarzt, er weiß nicht was er eintragen soll…
    Vielleicht könnt ihr ja helfen?
    Liebe Grüße, Alicja

    1. Hallo Alicja,
      vom Zahnarzt und Kfo steht auf deren VO.‘s meist SPZ…bisher gab‘s bei Abrechnung ohne ICD keine Reklamationen. Für diese Ärzte gelten andere Vorschriften.
      LG Michael

    2. Hallo, nach der therapeutischen Software Theralino gibt es derzeit bei Zahnärzten und Kieferorthopäden keinen ICD 10 Code !
      Liebe Grüße aus Mannheim

  3. Hallo, Herr Fillbrandt,
    ich habe eine Patientin mit Facialisparese ICD-10-Code „G51.0“, Indik.schlüssel SF. Ich hätte eigentlich aus dem Bauch heraus eher auf SP5 getippt, stellte aber bei Recherche fest, dass es die Diagnose alleine garnicht gibt, scheinbar nur als Nebendiagnose bei Apoplex etc. Kann das Probleme geben? Sollte ich es ändern lassen und, wenn ja, zu was?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe,
    Grüße von Ulrike

    1. Ich würde auf SP6 tippen. Wird sich ja auch das Sprechen auswirken. Warum sollte es auch sonst eine Verordnung für Logopädie geben.

      Faziale Paresen gibt es ja mit Unterschiedlicher Ursache.

      Aber in der Kombination sollte es sich ausgehen.

      Grüße!

  4. Bei uns gibt es öfter PatientInnen, die an Demenz erkrankt sind und aphasische Symptome haben (Wortfindung, Sprachverarbeitung, Erzählfähigkeit, Lesesinnverständnis etc.). Eine Ärztin weigert sich aber, Rezepte auszustellen, weil es dazu keinen passenden ICD10 Code geben würde, sofern kein Apoplex oder eine „nachgewiesene“ Hirndurchblutungsstörung vorliege. Wer hat einen Idee, welcher ICD10 passen würde? LG

  5. Hallo,
    wir bräuchten bitte einen ICD 10 Code für SP1 Langzeitverordnung.
    Auf der Heilmittelverordnung steht der ICD 10 F80.1 und die Diagnosegruppe SP1.
    bei Leitsymptomatik steht: Schädigung der kognitiv-sprachlichen Funktionen.
    Welchen ICD 10 brauche ich hier für die Langzeitverordnung.
    Recht herzlichen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.