LogopädieNews Wir schreiben über Neuigkeiten rund um die Logopädie. Nicht tagesaktuell, aber immer mit therapeutischem Hintergrund.

Rezepte: ICD-10 seit 01. Juli 2014 verpflichtend

22 Sek. Lesezeit

Ein neuer Patient – ein neues Rezept für Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie. Die wichtigste Aufgabe einer jeden logopädischen Praxis beginnt mit einem lästigen Verwaltungsakt: Das Rezept muss kontrolliert werden.

Hat der ausstellende Arzt einen Fehler gemacht? Sind alle obligaten Felder ausgefüllt? Diese Kontrolle vor Beginn der Therapie ist wichtig – denn bei kleinsten Fehlern droht eine Abschreibung durch die Krankenkasse.

Seit dem 01. Juli 2014 ist ein weiteres Pflichtfeld dazu gekommen. Der ICD-10-Code muss nun immer auf der Verordnung eingetragen werden. Galt die Pflicht bisher nur für Verordnungen außerhalb des Regelfalls, ist sie jetzt auch auf Erst- und Folgeverordnungen wichtig.

dbl e.V. mit neuer Führung

LogopädieNews
1 Min. Lesezeit

Warum die Physios uns nicht mehr mögen

Der Berufsverband der Logopäden (ja, ich kann’s nicht lassen), hat ein kleines Wunder vollbracht. Er ist aus den gemeinsamen Verhandlungen
LogopädieNews
15 Sek. Lesezeit

4 Replies to “Rezepte: ICD-10 seit 01. Juli 2014 verpflichtend”

    1. Ich habe eine Heilmittelverordnung vom Kinderarzt für SP1 mit dem ICD-Code R48.8. Was nun?
      Ich weiß z.B. von meinem Hausarzt, dass er in Bezug auf meinen Indikationsschlüssel eine ganz andere Vorlage für den ICD-Code hat. Ist dies von der Art des Arztes abhängig?
      Wie viele ICD-Codes gibt es denn für unsere Heilmittelverordnungen?

        1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wo erfahre ich denn, welche R-Nummern anstelle der F-Nummern auch möglich sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.